Suchmaschinenoptimierung einfach für den Menschen machen
DIGITALeasy #SocialMeidaKlar Kopf Banner

Suchmaschinen-Optimierung

Suchmaschinenoptimierung für Social Media und Webseiten

Da sich meine Webseite vornehmlich an den werdenden Social Media Manager wendet, möchte ich auch in diesem Bezug auf das SEO eingehen. Unterhalb meiner Artikel findest du Schlagworte oder auch Keywords, die die Artikel themenrelevant miteinander verlinken und genau wegen dieser Keywords, sind wir auch schon im Thema SEO. Als ich begonnen habe diese Website hier mit den Themen aus dem Bereich Social Media Management zu befüllen, habe ich ganz frei raus und nach meinen Erfahrungen geschrieben.

Die Texte haben sich ganz gut lesen lassen und ich war mit dem Aufbau der Texte ganz zufrieden. Auch Google, die größte Suchmaschine der Welt schien gefallen an meinen Texten gefunden zu haben und natürlich habe ich den gesamten Werdegang dokumentiert. Ich habe mir einfach nur vorgenommen, meine Erfahrungen und mein Wissen, was natürlich nicht perfekt ist niederzuschreiben und dir Informationen an die Hand zu geben, die dir hilfreich sein können, anstatt bei Google hoch gerankt zu werden.

Es ist nämlich überhaupt nicht mein Anliegen, mit dieser Website in den Suchmaschinen auf die oberen Plätze zu kommen. Da ich mir aber sicher bin, dass das Thema Webdesign und SEO irgendwann auch in der Ausbildung zum Social Media Manager einen hohen Stellenwert einnehmen wird, komme ich gar nicht drum herum dieses Thema hier auch aufzugreifen. Und deshalb habe ich die Artikel, die mit dem Tag SEO-Optimiert markiert sind nach den Regeln der Suchmaschinenoptimierung aufgebaut. Alle anderen und auch nachfolgenden Artikel werde ich nicht nach diesen überall im Internet zu findenden Ratschlägen aufbauen und das hat ganz klare Gründe.

Webseiten zur SEO Analyse und ihre Vor- und Nachteile

Allseits bekannte SEO-Check-Seiten oder ganz besonders Ionos haben mir Ratschläge gegeben, die ich dann auch ganz vertrauensvoll umgesetzt habe. Denn nur so kann ich Vergleiche ziehen, Erfolg und Misserfolg der Strategien messen und diese Erfahrungen hier niederschreiben. Für mich ist dann auch klar gewesen, dass ich mich selbst nicht weiter an diese Ratschläge halten werde und empfehle auch keinen angehenden Social Media Profi, eine Website strikt nach solchen Regeln aufzubauen.

Die Artikel, die den Tag SEO-Optimiert tragen, bleiben nach den Regeln von Ionos und Co so erhalten, aber ich werde meine weiteren Artikel wieder auf den Menschen optimieren. Meine Website ist ganz steil abgeschmiert bei Google, weil sie von mir nach SEO Regeln optimiert wurde. So einfach ist das! Für mich hat sich einfach auch das bestätigt, was ich seit vielen Jahren praktiziere. SEO=MO=Menkind-Optimization oder optimiert für den Menschen. Wenn die Website auf den Menschen optimiert ist, dann wird auch die Suchmaschine das ganz toll finden. Google merkt nämlich, ob die Menschen die Seite klicken und lesen.

Und wenn Menschen eine Seite aufrufen und diese nutzen, dann beobachtet Google das gaaaaanz genau und zieht auch die richtigen Schlüsse, verlasse dich darauf!

Die Keyword-Dichte in deinen Texten

Keywords oder Schlüsselwörter, Meta-Keys, Tags oder Schlagwörter, wie auch immer du sie nennst oder eine SEO Optimierungs-Website sie nennt. Als Schlüsselwort kannst du eigentlich die wörtliche Benennung deines Themas verstehen. Schreibst du zum Beispiel einen Artikel über Fahrräder, so werden die Keywords Fahrrad, Mountainbike oder Bike ganz gut passen. Und jetzt kommt es. Schreibst du ernsthaft diesen Artikel für die Menschen und wird der Artikel auch so geschrieben, dass ein Mensch genau versteht, was du sagen willst, dann sind naturgemäß alle wichtigen Keywords und Synonyme in diesem Text vorhanden.

Hier künstlich mit Keywords um sich zu werfen, wie du in meinen anderen Texten leicht erkennen kannst, macht den Artikel nicht besser. Im Gegenteil. Wenn du allerdings alle Tipps, Vorschläge und Empfehlungen dieser SEO Dienste anwendest und umsetzt, dann merkst du ganz einfach, dass deine Texte wie Programmcode werden, in denen zum Beispiel bestimmte Worte, die Keywords, hier und dort gesetzt werden sollen. Die Tools verlangen unter anderem, dass du auch die Keywords in den Überschriften und in den Meta-Beschreibungen verwendest und überall und immer wieder irgendwo wiederholen sollst. Dieses Vorgehen halte ich für sehr bedenklich.

Die Suchmaschinen, allen voran Google erkennen nicht nur die Keywords. Sie erkennen Synonyme und selbst komplexe Zusammenhänge. Hier wird KI eingesetzt. Webseiten werden verglichen. Ob du nun großartig Keywords in deinem Text verwendest oder nicht, ist fast schon Nebensache. Denn die Technologien sind in der Lage Texte zu verstehen. Assistent und Alexa können mit dir kommunizieren als wären sie Menschen. Egal was du in die Suchmaschine eintippst, wenn du ein Thema suchst, kannst du es auch grob beschreiben und Google wird was Passendes ausspucken.

Aber nicht der Keywords wegen, sondern weil die Technik inzwischen in der Lage ist Texte auf Webseiten zu verstehen. Es gibt sogar Software, die Texte schreiben kann. Also komplett aus dem nichts erschaffen kann. Klaro muss in deinem Fahrrad Artikel auch das Wort Fahrrad vorkommen. Und zwar so, dass Menschen verstehen, dass es um Fahrräder geht. Schon hast du Google auch im Sack. Schlüsselwörter überall einzubauen versteht eine Suchmaschine inzwischen als Keyword-Spam bzw. Keyword-Stuffing, denn das System merkt, wenn du nichts zu sagen hast außer deine Keywords!

Sind SEO optimierte Texte gut für Menschen geeignet?

Nesletter Abonnieren
Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Wenn du dir einmal einen „SEO-Optimiert“en Artikel durchliest, wirst du sofort feststellen, dass die Sprache, die ich da anwende, eine andere ist, oder viel mehr der Sprachstil. Die SEO Seiten und Ionos haben mir vorgeschlagen ganz kurze Sätze zu schreiben, wie und wo ich Bindewörter einsetzen soll und wie oft ich das Wort Social Media Manager im Text und in den Überschriften verwenden soll. Nachdem ich alles umgesetzt hatte, was mir die SEO Experten geraten hatten, schmierte die Seite einmal in den Suchmaschinen ab und weiter muss ich sagen, dass es jetzt ein unmöglicher Sprachstil ist, dem man ansieht, dass er quasi für Maschinen geschrieben wurde.

Nee, Kollegen. So nicht! Es gibt so Kleinigkeiten die im SEO sein müssen und da können die SEO Analyseseiten gut weiterhelfen wie zum Beispiel bei der technischen Analyse. Aber das geschriebene Wort so zu zerstückeln und es für kleine Kinder aufzubereiten, dafür ist meine Website schon wegen der Klientel, welches ich ansprechen möchte nicht geeignet. Denn jetzt mal ehrlich. Wenn du dich für den Beruf des Social Media Managers interessierst, dann willst du in einen Beruf bei dem die Verwendung der Sprache dein wichtigstes Werkzeug sein wird.

Du sollst mit Kunden und Interessenten, höchstwahrscheinlich aus allen gesellschaftlichen Schichten schreiben, verhandeln und ihre Probleme lösen, eventuell auch ein Produkt verkaufen und das alles mit der Tastatur und deiner Sprache. Da kann ich hier nicht anfangen meine Sätze auf maximal 6 Wörter zu kürzen. Du musst ganz einfach in der Lage sein deine Sprache in sämtlichen Ausführungsformen zu verstehen, um dann darauf zu reagieren, ganz gleich, ob dein Gegenüber in hoch verschachtelten Texten mit 10 Kommata oder vollkommen ohne Interpunktion schreibt. So. Jetzt habe ich mich mal ein Wenig ausgelassen was SEO angeht.

Das war auch nur ein kleiner Anriss und deckt keineswegs alle Themen aus der SEO ab.

Aber als Merksatz kannst du dir schon mal hinter die Ohren schreiben: Mache deine Texte für Menschen interessant, verständlich und schreibe auch so. Wenn der Mensch deinen Text versteht und dann vielleicht auch noch gut findet, dann hast du alles richtig gemacht.Wenn nämlich 1000 Menschen wegen deiner Keywords auf deiner Seite landen und nach 5 Sekunden wieder abhauen. Dann sieht Google das. Wenn 20 Menschen auf deiner Webseite landen, warum auch immer, aber eine Stunde bleiben, dann sieht Google auch das!

Was bedeutet Suchmaschinenoptimierung eigentlich?

Unter SEO, also Search Engine Optimization beziehungsweise Suchmaschinenoptimierung versteht man das Anpassen und Optimieren einer Webseite für Suchmaschinen. Hier gibt es mehrere Aspekte, die in die SEO mit einfließen. Ich habe ja schon weiter oben geschrieben, dass eine Website auf Menschen abgestimmt sein sollte, dann ist nämlich alles OK. Aber natürlich muss eine Webseite auch den technischen Anforderungen entsprechen. Nur ist das nicht ganz so wichtig wie manche Webseiten einem das weis machen wollen. Eine Website sollte für Suchmaschinen optimiert sein, und zwar so, dass eine Suchmaschine diese Webseite verarbeiten kann.

Kann die Suchmaschine die Webseite verarbeiten, also hält sie das Einmaleins ein, so kann sie deine Texte lesen, auswerten, einordnen und letztendlich verstehen. Darauf kommt es an. Dass Google, Yahoo oder Bing deine Texte richtig deuten können. Dass das gelingt, muss die Seite nach speziellen Schemen aufgebaut sein, Fertig. Ich gehe davon aus, dass SEO Analysetools diesen Text als Problematisch einstufen werden. Aber Google wird das sicher anders sehen und die Ergebnisse werde ich dann hier, wenn ich sie habe veröffentlichen. Denn ich weigere mich meine Website textlich so aufzubauen, wie diese SEO Analyse Seiten es gerne hätten.

Wenn das jeder machen würde, wäre das ganze Internet nur halb so interessant. Ich bin ein Mensch und schreibe für Menschen. Und genau das wird die Suchmaschine auch honorieren, von alleine.

verpflichtende Suchmaschinenoptimierung

Hier liste ich die wichtigen Punkte für die Suchmaschine auf, sodass diese in der Lage ist deine Website richtig einzuordnen:

  • technische Aspekte
  • technischer, textlicher Aufbau
  • Tags bei Links und Bildern
  • textlicher Aufbau
  • interne Verlinkungen
  • externe Verlinkungen

1. technische Aspekte

Hier ist die technische Umsetzung der Website gemeint und ich kann nur auf die wichtigsten eingehen. Es ist nämlich möglich so tief in die Materie zu gehen, dass diese Seite hier kein Ende mehr findet. Server, Serverleistung, Anbindung und Website bzw. Website-Software. Deine Website sollte so schnell es geht bei deinem User, Leser oder Kunden ankommen. Eine schnelle Übertragung ist sehr wichtig, weil die meisten einfach wegklicken, wenn es zu lange dauert, bis sie da ist. Die meisten Menschen surfen Mobil. Die Seite muss also schnell sein.

1.1 technischer, textlicher Aufbau

Deine Internetseite sollte immer so aufgebaut sein, dass ein Mensch gut zurechtkommt. Also Überschrift, Text, Überschrift, Absatz und so weiter. Ein blanker, nicht strukturierter Text ist für den Menschen nicht gut und für die Suchmaschine eben auch nicht. Die Überschriften-Herachie, also h1 – h6 wäre wichtig, das zeigt der Suchmaschine welche Überschrift die wichtigste ist. Klaro müssen auch hier und da ein paar Keywords im Text sein um das Thema für Mensch und Suchmaschine verständlich zu machen. Das passiert bei guten Texten von alleine.

1.2 Tags bei Links und Bildern

Links mit Tags wie zum Beispiel mit dem Title-Tag zu versehen kann hilfreich sein. SEO Analyse-Tools möchten oft, dass du alle Links mit einem Title Tag versiehst. Dieser Text erscheint, wenn du mit der Maus drüber gehst. Ich halte das für fragwürdig und löse das lieber in dem ich nicht „hier klicken“ oder „weiter“ schreibe und dann einen Title laden lasse, wenn der User darüber geht, sondern ich verlinke lieber Textabschnitte wie „alles über Social Media Manager“.

So kann der Mensch sehen worum es geht, die Suchmaschine kann es auch sehen, die Seite muss weniger Daten übertragen und wenn der User mit der Maus rumspielt poppt nicht immer irgendwo was auf. In ganz seltenen Fällen hinterlege ich einen Title, in ganz seltenen. Title- und Alt-Tags bei Bildern sollten aber angelegt werden, Alt-Tags in jedem Falle. Suchmaschinen können sehr gut Texte verstehen. Doch Bilder können sie noch nicht so gut interpretieren. Die Technik ist so weit, dass sie eine Katze oder ein Fahrrad erkennen kann, aber eben auch nur das.

Eine süße Muschi (Katze) oder ein voll krasses Power-Bike erkennen Suchmaschinen nicht, dass musst du mit einem Alt Tag mitgeben und wenn jemand danach sucht, kommt mit viel Glück das Bild. Wenn du nun also deinen Artikel über Fahrräder schreibst und ein Bild in den Text legst auf dem ein rotes Fahrrad zu sehen ist und diesem Bild den Alt-Tag „schönes rotes Herren Fahrrad“ mitgibst, dann hat das mehrere Vorteile. Google stellt nämlich auch den Bezug zum Bild und einem Text her und erkennt natürlich auch, dass zumindest wirklich ein Fahrrad auf dem Bild ist.

3 textlicher Aufbau

Baue deinen Text für Menschen verständlich auf. Schon ist alles gut.

4. interne Verlinkung

Sorge dafür, dass Menschen auf der Seite gut surfen können, dass sie alles schnell erreichen und dass die Verlinkung übersichtlich und verständlich ist. Schon ist alles schick! Hier zum Beispiel kommst du auf mein Inhaltsverzeichnis.

5. externe Verlinkungen

Externe Links sind gut. Die besten Links sind organisch. Das heißt Menschen die deine Seite gut finden, teilen und verlinken sie. Und wenn deine Texte, Themen und die Art wie du alles rüberbringst gut ist, dann bekommst du diese externe Verlinkung von alleine. Kaufe keine Links ein. Google merk das. OK. Fürs Erste reicht das, aber ich werde dazu noch was schreiben, denn ich habe erst mal nur so einen Grundriss gegeben, um das Thema ein wenig darzustellen. Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.


Bitte Teile meinen ArtikelDatenschutzerklärung für Teilen

Kommentare powered by CComment

Wir benutzen Cookies
Meine Website nutzt Cookies. Einige sind essenziell für den Betrieb der Site, andere helfen mir, die Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Du kannst selbst entscheiden, ob Du die Cookies zulässt. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionen zur Verfügung stehen (Videos). Das Tracking kannst Du auch nach dem Zulassen der Cookiesetzung, in der Datenschutzerklärung Abschnitt 11 abschalten.